Information

Neue Artikel

RFID Kartenetuis

Schützen Sie Ihre Kreditkarten, Bankkarten oder andere Karten mit einem Kartenhalter oder einer Kartenetui mit RFID-Schutz

Eine Geldbörse oder Kreditkartenhalter mit RFID Signalblockierung ist skimmingsicher. Sie fungieren als Signalblocker, sodass das Kartensignal, d.h. das Chipsignal nicht von Betrügern abgefangen werden kann, sodass  persönl...

Schützen Sie Ihre Kreditkarten, Bankkarten oder andere Karten mit einem Kartenhalter oder einer Kartenetui mit RFID-Schutz

Eine Geldbörse oder Kreditkartenhalter mit RFID Signalblockierung ist skimmingsicher. Sie fungieren als Signalblocker, sodass das Kartensignal, d.h. das Chipsignal nicht von Betrügern abgefangen werden kann, sodass  persönliche Informationen übermittelt und Sie einem digitalen Diebstahl ausgesetzt werden können.

Die Technologie hinter RFID

Ob wir es bemerken oder nicht, wir treffen mehrmals täglich auf RFID-Systeme. Die Abkürzung RFID steht für Radio Frequency Identification, also eine Identifikation über elektromagnetische Wellen. Viele Informationen können heute auf einem einzigen kleinen RFID-Chip gespeichert werden - Daten, die ein Kartenleser lesen kann. Die gespeicherten Daten können Text oder Codes sein. Nummern, Namen, Passwörter und viele andere Aufgaben können gespeichert werden. Ein typisches Einsatzgebiet sind sogenannte RFID-Tags oder Transponder, die wir von Türöffnern erkennen.

Je nach Hersteller und Verwendungszweck unterscheiden sich Betriebsart und Sendefrequenz. Der Aufbau des RFID-Transponders ist jedoch immer gleich: Jeder Transponder besteht aus einer Antenne, einer analogen Schaltung zum Senden und Empfangen von Daten, einer digitalen Schaltung und einem Speicher.

Es gibt sowohl passive als auch aktive Transponder. Aktive Transponder haben eine eigene Batterie oder einen Akku und damit eine begrenzte Lebensdauer. Der Abstand zum Lesegerät kann mehrere Meter betragen. Passive Transponder haben keine Batterie und beziehen ihre Energie direkt aus dem Energiefeld des Codelesers. Sie haben im Prinzip eine unbegrenzte Betriebszeit, die Reichweite ist jedoch nur über kurze Strecken.

Wo wird RFID eingesetzt?

Seit den 70er Jahren sind RFID-Tags im Alltag üblich geworden. Um beispielsweise Diebstahl zu vermeiden, werden Kleidungsstücke im Laden mit RFID-Tags versehen. An der Kasse wird der RFID-Chip durch einen starken Magneten zerstört.

RFID wird seit den 80er Jahren auch in der Landwirtschaft eingesetzt. Kühe und anderes Vieh erhielten zur Identifizierung eine Ohrmarke mit RFID-Chip. Selbst Haustiere wie Hunde und Katzen erhalten heute einen RFID-Chip zur Identifikation.

In neuen Pässen und Personalausweisen sind Informationen auf einem RFID-Chip gespeichert. Bankkarten, Kreditkarten, Skipässe, elektronische Wegfahrsperren und Ladesysteme nutzen ebenfalls RFID. RFID-Systeme werden auch in Bibliotheksausweisen, Monatskarten, Studentenausweisen und den schon erwähnten Türöffnern eingesetzt. Heutzutage nutzt auch jedes Smartphone RFID. Dort heißt die Technologie NFC, eine spezielle Version von RFID.

Was sind die Sicherheitsrisiken bei RFID und NFC?

Zum Lesen der Informationen von einem RFID-Chip ist kein direkter Kontakt mit dem Kartenleser erforderlich. Da kein physischer Kontakt mit Ihrer Karte erforderlich ist, bemerken Sie nicht, dass Ihre Daten ausgelesen werden. Die Daten, die nur zwischen RFID-Lesegeräten und dem Chip ausgetauscht werden sollen, können von Unbefugten gelesen, missbraucht, manipuliert oder zerstört werden. Die Methoden zum Angriff auf RFID-Systeme sind sehr unterschiedlich. Ein üblicher Weg ist das sogenannte Skimming.

Was ist RFID-Skimming?

RFID-Skimming bedeutet das Erfassen und Kopieren von Informationen vom Karten oder Schlüsselchip. Diese Daten können Codes und Anmeldedaten, persönliche Daten wie Geburtsdatum, Name, Adresse, Hotelzimmer, Zahlungsinformationen usw. sein. Karten können eine Vielzahl von Angaben enthalten, von denen wir im Allgemeinen nicht einmal wissen, worum es sich dabei handelt. Wenn persönliche Informationen missbräuchlich verwendet werden, spricht man von Identitätsdiebstahl - eine andere Person gibt vor, Sie zu sein. Viele Karten können mit einfachsten Mitteln gelesen und kopiert werden.

Ein Chip ersetzt heute Schlüssel, Brieftaschen und einige Identifikationsfunktionen. RFID gilt aufgrund seiner Verschlüsselung als sicher. Der Sicherheitsmechanismus für diese Chipkarten kann jedoch leicht deaktiviert werden, und der Schlüssel der Karte, der die eigentliche Sicherheit darstellt, kann ausgelesen werden.

Sie als Opfer verstehen nicht, was passiert ist, bis es zu spät ist, und zwar, wenn eingebrochen wurde (ohne äußere Anzeichen eines Einbruchs), wenn auf Ihren Namen bestellt wurde oder wenn Beträge von Ihrem Konto abgebucht wurden. Da Sie den Datenfluss von der RFID-Karte nicht kontrollieren können, ist es äußerst sinnvoll, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Wie kann ich mich vor unbefugtem Auslesen schützen?

Um sich vor unbefugtem Erfassen zu schützen, muss die Kommunikation zwischen dem RFID / NFC-Chip und dem Lesegerät effektiv und sicher verhindert werden. Dies kann z.B. eine Kupferplatte - aber dies ist natürlich eine äußerst unpraktische Lösung, nicht zuletzt wegen des hohen Gewichts. Auch verschiedene Varianten von DIY-Lösungen, die Sie im Netz finden können, sind nicht zu empfehlen, da diese kaum funktionieren und eine falsche Sicherheit geben. Hier gilt es, eine funktionierende professionelle Lösung zu finden.

RFID-Schutz ist nicht nur ein Trend, er ist ganz einfach notwendig, um Ihre Karten sicher aufzubewahren. Ein Portemonnaie oder Kartenhalter mit RFID-Schutz sollte für jeden selbstverständlich sein. Vor einigen Jahren war die Kritik an der Signalblockierung oft die Tatsache, dass die Brieftaschen dick und sperrig und unangemessen teuer waren. Dies ist heute nicht mehr der Fall. Wir bei INF bieten modernste Lösungen, bei denen die Hersteller dünne Spezialmaterialien verwenden, um eine sehr hohe Abschirmung gegen Radiowellen zu erzielen - jedoch mit der geringstmöglichen Stärke. Und die Preise sind unschlagbar!

Behalten Sie die Kontrolle - Mit einem Kartenhalter mit RFID Schutz

In der digitalen Gesellschaft haben Sie keine Kontrolle mehr darüber, was gestohlen werden kann und auf welche Weise. Früher war es anders: Wenn die Brieftasche weg war, war das Geld darin weg. Heute können Sie sowohl die Handtasche, die Brieftasche, den Kartenhalter, ja sogar die Karten selbst bei sich haben - aber das Geld verschwindet unkontrollierbar! Daher ist die Investition in ein sicheres Kartenetui, einen Kreditkartenhalter, ein Reisepassetui oder eine Brieftasche mit RFID-Schutz ein Muss.

Vergessen Sie nicht, den Autoschlüssel sicher aufzubewahren

Die gleiche Art des unbefugten Auslesens erfolgt auch für moderne Autoschlüssel (sogenannte "keyless" -Systeme), die ja eigentlich auch ein Chip sind, den das Fahrzeug abliest. Auch auf diese Funksignal kann zugegriffen werden, ohne dass Sie es merken, und das Auto kann gestohlen werden, ohne dass jemand den Schlüssel entwendet oder das Auto aufgebrochen hat. Daher ist es genauso wichtig, den Funk-Autoschlüssel an einem sicheren Ort aufzubewahren. In der Kategorie RFID Keyless Autoschlüssel-Etuis finden Sie Keyless Autoschlüssel-Etuis mit RFID-Schutz.

Mehr

RFID Kartenetuis Es gibt 17 Artikel.

Zeige 1 - 17 von 17 Artikeln
Zeige 1 - 17 von 17 Artikeln